Kategorien
Blog

Mehr Energie am Morgen und eine wohlig warme Mitte durch TCM – Frühstück

Morgens sollte niemand hungrig bleiben! Den Rat gut zu frühstücken, hast du bestimmt schon einmal gehört. Versorge deinen Körper mit gesunder Nahrung, bevor du viel von ihm forderst.

Dies gilt sogar dann, wenn du abnehmen möchtest. Übe dich in diesem Fall lieber im Nahrungsverzicht nach 18 Uhr.

Die Tipps, morgens gut und abends weniger zu essen, gibt es bereits seit vielen Jahrhunderten in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Schon bevor ich Heilpraktikerin wurde, habe ich an mir selbst feststellen können, wie gut mir ein TCM – Frühstück tat.

Damals war ich in einer Lebensphase, in der ich viel Stress hatte: Alleinerziehend in der Ausbildung zur Masseurin und in einer schwierigen Liebesbeziehung. Ich litt unter Verdauungsbeschwerden.

Im Internet fand ich einige „chinesische“ Rezepte (die nicht chinesisch schmeckten) und probierte sie regelmäßig aus. Meine Beziehungsprobleme waren damit nicht gelöst und für Anatomie musste ich weiterhin viel lernen, aber ich hatte morgens keine Verdauungsstörung mehr. Die Umstellung meiner Ernährung am Morgen war ein wichtiger Baustein, um wieder mehr in meine Mitte zu kommen. Die Chinesische Medizin sagt, dass wir mit dem richtigen Frühstück unsere Mitte stärken. Dies kann Müdigkeit und geistige Unruhe vorbeugen. Ständiges Gedankenkreisen und Grübeln entsprechen einer schwachen Mitte. (Nur am Rande: Der Mitte werden der Milz und Magen zugeordnet.)

Mich spricht die Lehre der TCM besonders an, weil sie ganzheitlich ist und viele Einflussfaktoren berücksichtigt. Die Ernährung, Bewegung, Emotionen, Ruhepausen und den Schlaf werden zum Beispiel mit einbezogen. Seit einigen Jahren biete ich Akupunktur, Akupressur und Ernährungsberatung in meiner Praxis an.

Besonders empfehlen kann ich ein warmes Frühstück, wie zum Beispiel einen Getreidebrei mit Früchten. Ein Brei oder andere warme Gerichte, wie angebratenen Buchweizen mit Apfelschnitten und Rosinen ist leichter zu verdauen als viele bei uns typische Frühstücksvarianten. Ich möchte Kraft für den Tag haben, und nicht direkt einen Teil meiner Energie an die Verarbeitung und Verstoffwechslung des Essens verschenken!!! Zumindest an den meisten Tagen – Ausnahmen versüßen die Woche!

Hier ein Rezept, das mir sehr gut bekommt:

Abends 1 Tasse Haferflocken in einen kleinen Topf geben und mit einer Handvoll Rosinen und 2 El geschroteten Leinsamen mischen. Gieße 2 Tassen Reismilch oder eine andere Milchalternative deiner Wahl hinzu und lass alles über Nacht quellen. Morgens den Topf aufkochen und 2 Minuten köcheln lassen. Anschließend je nach Geschmack mit Zimt bestreuen und mit Honig süßen.

Hinweis: Wer morgens nicht auf seinen Kaffee verzichten möchte, wartet damit bitte bis nach den ersten Löffeln!

Guten Appetit! ☺️